Skip to: site menu | section menu | main content

www.bellerat.de

Katzen und andere Hobbies
Currently viewing: Ratten » Die Bedürfnisse » Täglicher Auslauf

Täglicher Auslauf

Ratten erkunden neugierig ihre Umgebung und mögen Verstecke.

Egal wie groß ihr Rattenkäfig ist, er ist niemals groß genug, um den Bewegungs- und Erkundungsdrang Ihrer Ratten ausreichend zu befrieden. Für ausreichende Bewegung und Abwechslung brauchen Ratten täglichen Auslauf. Planen Sie für den Auslauf mindestens 1 Stunde ein – je länger desto besser. Wichtig ist, dass das oder die Auslaufzimmer rattensicher sind. Mögliche Gefahrenquellen, auf die man verstärkt achten sollte bzw. die vor dem Auslauf beseitigt werden müssen, sind:

  • Elektrokabel
  • offene Flammen (z.B. Kerzen)
  • offene Fenster
  • herumliegende Medikamente
  • andere Haustiere
  • schwere Gegenstände, die umfallen können (z.B. Bretter, die nur angelehnt sind)
  • von Tischen, Fensterbänken, Kommoden fallendes Dekomaterial (Ratten kommen fast überall hin und „räumen“ auf)
  • spitze und scharfe Gegenstände in Sturzräumen (alles worauf kletternde Ratten fallen können)
  • giftige Pflanzen (ACHTUNG: viele Zimmerzierpflanzen sind giftig)
  • Türen (Ratten könnten beim Schließen eingequetscht werden)
  • Rattenungeeignete Lebensmittel

Den Auslauf können Sie durch rattengeeignete Spielsachen interessanter gestalten. Dies können z.B. sein:

  • Kartons, in die Löcher zum Rein- und Rausklettern geschnitten wurden
  • Pappröhren oder Kunststoffrohre (z.B. HT-Rohre = Abflussrohre erhältlich im Baumarkt)
  • selber gefertigte Klettergerüste aus unbehandeltem Holz (Bauplan Rattenspielplatz)
  • Nagerhäuschen
  • Kuschelsachen wie z.B. alte Decken
  • Kratzbäume

Weitere Tipps zur Auslaufgestaltung finden Sie hier.

Sind die Tiere noch scheu, suchen Sie einen Raum (z.B. Flur oder Bad) aus, in dem die Ratten wenige Versteckmöglichkeiten haben. Dichten Sie vorher alle Ritzen und Fugen, in denen sich die Ratten verstecken könnten, gut ab. Auch bewärt hat sich (insbesondere bei Babyratten) der Auslauf auf dem Sofa. Hier muss natürlich darauf geachtet werden, dass keine Ratte herunterfällt oder -springt.

Iffi und Sophie im Auslauf

Setzen Sie sich in den Auslauf und warten, bis die Ratten zu Ihnen kommen. Erschrecken Sie die Tiere nicht durch plötzliche oder abrupte Bewegungen. Nach anfänglicher Scheu siegt in der Regel die Neugier. Irgendwann werden die Ratten auf Ihnen herumklettern oder z.B. auf ihre Hand kommen. Wenn die Ratten es zulassen, nehmen Sie sie in die Hand oder streicheln Sie sie. Unterstützen können Sie die Vertrauensbildung durch Leckerchen, die Sie aus der Hand füttern.

Scheue Tiere können Sie wieder einfangen, indem Sie den geöffneten Käfig in den Auslauf stellen. Sie werden von alleine wieder in ihr Revier  - den Käfig - zurückkehren. Eine weitere Möglichkeit ist, eine Versteckmöglichkeit z.B. einen kleinen Karton mit einem Eingang, den Sie mit der Hand verschießen können, anzubieten und zu warten, bis die Ratte dort hineinklettert.

Sind Ihre Ratten bereits zahm, steht einem Auslauf in einem großen Raum, der natürlich rattensicher sein muss, nichts im Weg. Dort können Sie handzahme Tiere einfangen oder Sie stellen ihnen wieder den geöffneten Käfig hin.

Die meisten Ratten lieben Streicheleinheiten, jedoch dürfen diese nur so lange dauern, wie die Ratte es zulässt. Manche Ratten haben Spaß daran Federpuschel (Katzenspielzeug) zu jagen. Auch das Klettern auf seinem Menschen ist immer wieder beliebt. Dabei wird auch schon mal "Fellpflege" in den Haaren oder am Ohr betrieben. Sehr interessant ist zu beobachten, mit welcher Neugier die Umgebung und Neues erkundet wird oder mit welchem Geschick Hindernisse erklommen werden. Meine Ratten schaffen es, an Heizungen oder senkrechten Holzbalken hochzuklettern. Auch Schubladengriffe werden gerne als Kletterhilfe benutzt.

Bitte beachten Sie: Da Ratten Nagetiere sind, besteht immer die Gefahr, dass sie beim Auslauf etwas annagen - selbst dann wenn sie unter Aufsicht sind. Besonders gerne benagt werden z.B. Tapeten, Gardinen, Decken, Kleidungsstücke, Holzmöbel. Tragen Sie am Besten Kleidung, bei der es nicht schlimm ist, wenn Sie benagt wird. Mitunter merkt man es gar nicht, wenn die Kleidung nach Rattenart "verschönert" wird.


< Einzelhaltung?Zum SeitenanfangRichtige Ernährung >